GFS

Was ist eine GFS?

Eine Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen (kurz GFS) ist eine Art der Leistungsbeurteilung. Dabei sollen die Schüler selbstständig ein Thema erarbeiten und ihre Ergebnisse in Form einer Präsentation und einer schriftlichen Ausarbeitung darstellen.

In welchen Klassen und wie oft muss man eine GFS halten?

In den Klassen 8 und 9 muss jeweils eine GFS in einem Fach eigener Wahl gehalten werden.

Kann man in jedem Fach eine GFS halten?

Ja, aber hierbei muss beachtet werden, das pro Schulfach nur die doppelte Anzahl an Themen, wie Stunden pro Woche gehalten werden, angeboten wird. Z.B. wird das Fach Geschichte in Klasse 8 zweistündig unterrichtet, d.h. dass hier maximal 4 GFS gehalten werden können.

Welches Thema darf man in der GFS wählen?

Die Themen werden vom Fachlehrer vorgegeben oder in Rücksprache mit dem Fachlehrer festgelegt.

Nach der Wahl des Themas muss dies vom Fachlehrer auf einem Formular bestätigt werden und man erhält einen Termin für die Präsentation und die Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung.

Wieviel zählt eine GFS?

Eine GFS zählt soviel wie eine Klassenarbeit.

Was muss für die GFS geleistet werden?

  • eine 15-30 minütige Präsentation vor der Klasse mit Thesenblatt und
  • eine 4-6 seitige schriftliche Ausarbeitung des Themas mit Quellenangaben