Vorgehensweise bei Unterrichtsbefreiung

Entscheidung über Unterrichtsbefreiung

Eine Beurlaubung vom Besuch der Schule ist lediglich in besonders begründeten Ausnahmefällen und nur auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag möglich. Zuständig für die Entscheidung über Beurlaubungen ist:

- für seine Stunden der jeweilige Fachlehrer;
- bis zu zwei aufeinander folgenden Unterrichtstagen der Klassenlehrer;
- im Übrigen der Schulleiter.

Verlängerung der gesetzlich festgelegten Ferien

Verlängerungen der gesetzlich festgelegten Ferien sind grundsätzlich nicht möglich. Ausnahmen sind bei Vorlegen eines den Grund klarlegenden amtsärztlichen Nachweises gegeben (z.B. Erholungsaufenthalt, Kur).

Antragsfristen für eine Unterrichtsbefreiung

Die Anträge sind rechtzeitig (mindestens 3 Wochen vorher) schriftlich zu stellen.

Unterrichtsbefreiung für einen Arztbesuch

Beurlaubungen zum Besuch einer ärztlichen Sprechstunde sind grundsätzlich nur möglich, wenn vom Arzt oder einem Erziehungsberechtigten schriftlich bestätigt wird, dass ein während der Unterrichtszeit liegender Termin aus besonderen Gründen notwendig ist.

Freistellung vom Sportunterricht

Schüler können vom Sportunterricht teilweise oder ganz freigestellt werden. Bei längerer Erkrankung (mehr als 2 Wochen) ist ein ärztliches Attest vorzulegen, aus dem die voraussichtliche Dauer der Freistellung hervorgeht.