Musical 2019: Die Prinzessinen der Nordlichter

Musical
IMG 7421
IMG 7453
IMG 7950
IMG 8131

Eisprinzessinnen verzaubern Tamm

Zum 50-jährigen Jubiläum führte die Realschule Tamm mit dem Schulmusical „Die Prinzessinnen der Nordlichter“ eine eigene Version der bekannten Geschichte rund um die Eisprinzessinnen Elsa und Anna auf.

Nach einigen Jahren der Abstinenz knüpfte die Realschule Tamm an ihre langjährige Musical-Tradition an: Am 24. und 25. Mai 2019 entführten rund 80 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6-9 das begeisterte Publikum im Tammer Bürgersaal in die zauberhafte Welt der Nordlichter, um die Geschichte der Eisprinzessinnen Anna und Elsa und ihrem Gefährten, dem Schneemann Olaf, zu erleben. In einer rund zweieinhalbstündigen Aufführung spielten, sangen und tanzten die Schülerinnen und Schüler in einer fantasievoll bearbeiteten eigenen Schulversion des Disney-Films „Frozen“. Dabei wurden sie von zahlreichen ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Realschule Tamm unterstützt, die alle in den vergangenen Jahren ebenfalls an einem Musical mitgewirkt haben und mit viel Begeisterung und Engagement bereit waren, neben Beruf, Ausbildung und Studium auch das diesjährige Musicalprojekt zu unterstützen.

Im Königreich Ahrendale: Die Prinzessinnen Elsa (Emma Schreblowsky) und Anna (Palita Stefanowicz) wachsen gemeinsam auf, bis ihre Eltern (Tasnim Al Odat und Lenja Entenmann) sie nach einem tragischen Unfall voneinander trennen. Erst einige Jahre später mit Elsas Krönung zur Königin findet wieder eine Annäherung zwischen den Schwestern statt. Doch da ist auch Prinz Hans von den südlichen Inseln (Marina Schön), der ein Auge auf Anna (Sabrina Hoffmann) und das Königreich geworfen hat. Nach einem Streit zwischen den Schwestern über die geplante Hochzeit von Anna und Hans eskaliert die Situation: Ahrendale wird durch einen Zauber unter Schnee und Eis begraben und Elsa (Amaya Brandt) flüchtet in die Eiswelt der Berge. Mit Hilfe des Eishändlers Christoph (Mona Wuschke), seinem Rentier Sven (Tamara Maier) und mit Unterstützung des Schneemanns Olaf (Maya Papajewski) gelingt es Anna aber letztendlich, Elsa zurückzuholen und Ahrendale vom ewigen Winter zu befreien.

Mit viel Charme und Witz und ungemein großer Spielfreude verkörperte Maya Papajewski aus Klasse 8 den Schneemann Olaf und begeisterte damit das kleine und große Publikum. Einige der kleinen Zuschauerinnen waren passend zum Musical als Prinzessin verkleidet und völlig hin und weg von einem gemeinsamen „Selfie“ mit Olaf, Anna und Elsa. Königin Elsa, dargestellt von Amaya Brandt (Klasse 8), erntete ebenfalls enormen Beifall für ihre mit großer Anmut verkörperte Rolle. Auch die Neuntklässlerin Sabrina Hoffmann als quirlige Prinzessin Anna zeigte keinerlei Scheu vor Bühne und Publikum. Die vielen weiteren Rollen waren durchweg gut besetzt, zum Beispiel durch Schülerinnen der Klasse 6, die in fantasievollen Kostümen die in der Geschichte vorkommenden Trolle spielten.

Immer wieder wurde die Handlung durch Gesang und kreative Tanzchoreografien bereichert, die von Andrea Mjörnell und ihrer Tochter Nathalie mit den Schülerinnen einstudiert wurden. Gesanglich unterstützt wurden die Hauptdarstellerinnen von ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Realschule Tamm, die als „Ehemaligen-Chor“ unter der Leitung der ehemaligen Schülerin  Gülfidan Söylemez an den Aufführungen mitwirkten, aber auch in der langen Phase der Vorbereitungen und Proben immer wieder aktiv mitarbeiteten. Den zweiten Chor bildeten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 unter der Leitung der Musiklehrerin Anna Grob.

Über ein Jahr lang haben alle Beteiligten auf die beiden Aufführungstage im Mai hingearbeitet: „Wir haben wöchentlich geprobt und hatten immer wieder ganztägige Workshops am Wochenende.“, berichtet Stefani Marzeva aus Klasse 9, die im Musical den etwas schrulligen und hintertriebenen Oberst Bitzbühl spielte. Nebenher wurden die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Kulissen hergestellt, Kostüme angefertigt und Requisiten gebastelt.

Andrea Mjörnell, die die Gesamtleitung innehatte: „Es war viel Arbeit und manchmal auch Stress, aber ich finde, es hat sich gelohnt. Dieses Projekt zeigt unseren Schülerinnen und Schülern, was man mit viel Engagement und Fleiß erreichen kann. Disziplin, Teamwork, Durchhaltevermögen, ein gemeinsames Ziel verfolgen, zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen, auch mal seine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen -  all das lernen die Kids in dieser Zeit. Wichtige Voraussetzungen, die ihr Leben mitprägen, wie man an unseren Ehemaligen sehen kann, die sich erneut mit viel Elan in das Abenteuer Musical an der Realschule gestürzt haben. Ich fand es großartig, wie sich die jungen Künstler und die alten Hasen verstanden haben, neue Freundschaften entstanden und alle zusammen einfach auch viel Spaß während dieser Zeit hatten.“

Dieser Spaß war über die gesamte ideenreiche und kurzweilige Aufführung hinweg immer wieder zu erkennen und zeigte sich allen besonders, als das Publikum energisch eine Zugabe einforderte – ein Wunsch, der von den zurecht stolzen Schülerinnen und Schülern nur zu gerne erfüllt wurde!