Ziele und Aufgaben des Deutschunterrichts

Die sprachliche Bildung ist Grundlage für die Weiterentwicklung in Schule und Beruf. Gleichfalls soll so am kulturellen Leben teilgenommen und dieses aktiv mitgestaltet werden. So wachsen die jungen Menschen in unsere Kultur hinein.

Im Fach Deutsch ist die deutsche Sprache Unterrichtsgegenstand und Unterrichtsprinzip:

  1. Mittel der Welterfassung und Wirklichkeitsvermittlung,
  2. Mittel der zwischenmenschlichen Verständigung,
  3. Mittel, sich Welten auszumalen und vorzustellen.

Zentrale Aufgabe des Deutschunterrichts

Die Förderung und Sicherung der sprachlichen Fähigkeiten, aufbauend auf die in der Grundschule erworbenen sprachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Kompetenzen werden erweitert zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation, sowie im Umgang mit Texten und Medien. Dies befähigt zu sprachlichem Handeln und trägt zu einer umfassenden sprachlichen und ästhetischen Bildung bei.

Die Entwicklung und Erweiterung der Lesekompetenz ist eine Voraussetzung für nachhaltiges Lernen, für den selbstständigen Wissenserwerb und für eine kompetente Mediennutzung.

Gespräche werden geführt, untersucht und reflektiert. Gesprächs- und Argumentationsformen werden eingeübt und Konfliktlösungsstrategien entwickelt.

Bedeutung von Deutsch für andere Unterrichtsfächer

Da Sprache als Medium in allen Fächern gebraucht wird, ist es auch Aufgabe aller Unterrichtsfächer, den Wortschatz in den Fachsprachen zu sichern und Lesestrategien einzuüben. Methoden der Recherche, der Texterschließung und Textproduktion müssen in allen Fächern weiter geübt und gefestigt werden. Ebenso muss die Redefähigkeit in allen Fächern geschult werden.

Bedeutung von Deutsch für den Fremdsprachenerwerb

Zudem werden im Deutschunterricht die grammatikalischen Grundlagen für den Fremdsprachenunterricht gelegt. Der Abstimmung zwischen muttersprachlichem Unterricht und Fremdsprachenunterricht erwächst eine besondere Bedeutung.

 Aus dem "Bildungsplan Realschule 2004"

Weitere Informationen