Ziele und Absichten des EWG-Unterrichts

Warum ein Fächerverbund?

Unsere komplexe Welt bedarf einer zunehmend ganzheitlichen Betrachtungsweise. In der Schule müssen die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern verstärkt ein vernetztes und über die Fächer hinausgehendes Denken vermitteln. Dazu ist es notwendig, Themen in der Sichtweise eines Fächerverbundes zu behandeln.

Allgemeine Ziele

1. Analyse der Lebens- und Umwelt an Beispielen

  • Dabei gilt es, Wechselwirkungen zwischen Mensch und Raum, Abhängigkeiten von Naturkräften sowie von wirtschaftlichen und politischen Einflussnahmen zu verdeutlichen.
  • Die Einsicht und Erkenntnis in die zunehmende Globalisierung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Vorgänge. Dabei müssen Auswirkungen, Chancen und Gefahren erkannt und Handlungsmöglichkeiten für mündige Bürger aufgezeigt werden.

2. Reflexion des Lebens in unterschiedlichen Räumen und Gruppen

  • Dabei gilt es ein demokratisches, tolerantes, solidarisches und umweltgerechtes Verhalten einzuüben.
  • Die Selbstreflexion der eigenen Rolle der Mädchen und Jungen. Diese gilt es im Hinblick auf die Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler insgesamt zu fördern

Fachbezogene Ziele

Erdkunde

In Raumbeispielen mit regionaler, nationaler, europäischer und weltweiter Dimension werden die Schüler in gesellschaftliche und naturwissenschaftliche Sicht- und Arbeitsweisen eingeführt. Sie erhalten dadurch ein Verständnis von Lebensräumen.

Gemeinschaftskunde

Anhand ausgewählter politischer, rechtlicher und gesellschaftlicher Sachverhalte und Zusammenhänge auf verschiedenen Ebenen erwerben die Schüler Grundkenntnisse, die auch umweltpolitischen und ethischen Fragestellungen beinhalten.

Wirtschaftskunde

Unter Berücksichtigung lokaler, nationaler, europäischer und globaler Aspekte erarbeiten sich die Schüler Einsichten und erkennen Wirtschaft als Bindeglied zwischen Erd- und Gemeinschaftskunde.

Aus dem "Bildungsplan Realschule 2004"

weitere Informationen

weitere Informationen

weitere Informationen